Erntefrisches Gemüse

vitfrisch verfügt in der zentralen Verwaltung in Neckarsulm und der Betriebsstätte in Soest über große kurzfristige Lagerkapazitäten mit modernster Logistik. Der Großmarkt Stuttgart ist zusätzlich einer der wichtigsten Absatzmärkte für vitfrisch-Produkte.
Wir kooperieren seit 2006 mit der Gemüsering-Gruppe und vermarkten unsere Ware über die Betriebsstätten der Vitfrisch Gemüse-Vertrieb eG in Neckarsulm und Soest.

Unternehmenshistorie

-

1924

1924 findet der erste deutsche Gartenbautag in Stuttgart statt, dies war die Geburtsstunde des „Zentralverbandes des deutschen Gartenbaus“. Ziel war die Öffentlichkeit auf die Bedeutung des Gartenbaus als wichtiges Glied der Wirtschaft hinzuweisen.

1925

1925 findet der 2. Gartenbautag in Essen statt, um über eine Nachwuchsorganisation des gärtnerischen Berufstandes nachzudenken.

1926

1926 wird die Junggärtnervereinigung Groß-Stuttgart gegründet, welche Pionierarbeit leistet und als Pate für weitere Junggärtnervereine im Land Pate steht.

1928

1928 gelingt es erstmals aus Staatsmitteln Zuschüsse für den deutschen Frühgemüsebau zu erhalten. Damals entstehen in vielen dt. Gärtnerzentren Gewächshaus-Blocks nach Holländerbauweise.

1929

1929 und im folgenden Jahrzehnt ist unter den schweren politischen Wirren die Sicherung der Ernährung mit der Reichnährstandsordnung das oberste Ziel. Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges organisiert die Württembergische Obst- und Gemüsewirtschaft (WOG) mit Sitz in Kirchheim unter Teck die Ver- und Zuteilung von Obst und Gemüse in Deutschland. Die Betriebe vermarkten nicht mehr selbst. In den Nachkriegsjahren sind die Gärtnerbetriebe heruntergewirtschaftet und eine Regeneration ist nicht möglich. Es sollen als neue Vertriebsform Vermarktungsorganisationen entstehen, in dessen Zuge verschiedene Genossenschaften gegründet werden.

1948

Die WOG und die Württembergische Warenzentrale schließen sich zur Württembergischen Landwirtschaftlichen Zentralgenossenschaft (WLZ) zusammen.

1949

Mit Hilfe der WLZ wird die 1. württembergische Obst- und Gemüseversteigerung (OGV) mit einem Jahresumsatz von rund 1 Million DM in Fellbach gegründet.

1951

Gründung des „Arbeitskreises Versteigerung“ (26 Mitgliedsbetriebe mit eigenem Anbauberater).

1957

Umzug der OGV in den neuen Großmarkt in Stuttgart-Wangen. In den Folgejahren verschwinden Großhändler immer mehr. Die Einkäufer der Filialisten ordern ihren Warenbedarf stattdessen weltweit. Auf der Suche nach neuen Erzeugern schließen sich fortschrittlich denkende Kollegen aus Heilbronn der OGV an.

1963

Neugründung der Verkaufsstelle im WLZ-Obstgroßmarkt Unterland, Heilbronn, Dieselstr. 19. Der Absatz erfolgt hier zu 80 % direkt an die Filialisten. Die Bedeutung des Telefonverkaufs nimmt zu.

1967

Die „Absatzorganisation für Gartenbauerzeugnisse“ (AfG) wird Erzeugerorganisation gemäß EG-VO 159/66

1969

Gründung der Vitfrisch Gartenerzeugnisse Vertrieb GmbH & Co.KG, die den Geschäftsvertrieb der OGV fortsetzt und Vollmitglied der AfG wird.
Das neue vitfrisch-Konzept steht für vitaminreiches Frischgemüse, welches auf neuen, kurzen Wegen vom Erzeuger bis zum Handel täglich frisch ausgeliefert wird. Hierzu werden neue ‘vitfrisch’- Einrichtungen in Stuttgart & Heilbronn gebaut.

1977

Letzte Gemüse-Versteigerung in Stuttgart und Umstellung auf Ganztages- bzw. Telefonverkauf

1978

Bau und Inbetriebnahme einer neuen Gemüse-Umschlagshalle auf eigenem Gelände in der Rötelstraße 26 in Neckarsulm.

1981 - 1985

Bauliche Maßnahmen und Erweiterungen an beiden Standorten.

1986

Die Vertriebsabteilungen von beiden Standorten werden zentral nach Stuttgart verlegt

1987

Umfirmierung der AFG in ´vitfrisch´Gemüse-Vertrieb eG mit Übernahme des gesamten Geschäftsbetriebes

1990

Warenauslieferung beider Verkaufsstellen erfolgt nun über eine Spedition. Weitere bauliche Maßnahmen in Neckarsulm.

1993

Umstrukturierung und Verlegung des Zentralverkaufes nach Neckarsulm.

1996

Umzug der Geschäftsleitung und Verwaltung nach Neckarsulm.

2000

Anmietung zusätzlicher Lager- und Kühlflächen in Ilsfeld.

2002

Aufgabe des Lagers in Ilsfeld. Weiterer Ausbau der Umschlagshalle Neckarsulm, sowie Installation einer zentralen Sortier- und Packstation.

2004

Implementierung eines neuen Warenwirtschaftssystems und Zertifizierung nach dem International Food Standard (IFS), sowie Zertifizierung der Erzeuger nach Eurep-gap und QS.

2007

Zum 01. Januar 2007 Auslagerung des Vertriebs in die `vitfrisch` Gemüse-Vertriebs GmbH und Kooperation mit der Gemüsering Gruppe.

2011

Zum 01. April 2011 Erweiterung des Vertriebes und Umfirmierung auf vitfrisch OGA Gemüse-Vertrieb GmbH durch die Kooperation und Einbindung der OGA Soest Münster eG.

2015

Die aktiven Mitglieder der OGA Soest Münster eG werden zum 01. April 2015 Mitglied bei der Vitfrisch Gemüse-Vertrieb eG Neckarsulm/Soest, einhergehend mit der Stilllegung und Übertragung der Vertriebsaktivitäten der vitfrisch OGA Gemüse-Vertrieb GmbH.